Mittwoch, 15. April 2015

Schwalbenschwanz

Gestern durften wir ein kleines Wunder beobachten. Wir hatten gleich zwei Schwalbenschwänze, welche geschlüpft sind.

Einer war schon flugbereit, als wir ihn entdeckten. Der andere war wirklich erst kürzlich geschlüpft und die Flügel noch nicht entfaltet.

Seit meiner Kindheit sammle ich jeweils die "Rüebli-Raupen" an Karotten, Fenchel und Dill. Diese werden dann gehegt und gepflegt bis sie sich verpuppen. Die frühen Raupen verpuppen und schlüpfen noch im selben Jahr. Die späteren überwintern als Puppe.

Letztes Jahr hatten wir nur späte Raupen gefunden und so haben diese verpuppt auf dem Balkon überwintert. Wichtig ist, sie nicht im Haus zu lassen, da sie Schmetterlinge sonst schon im Winter schlüpfen würden. Die Puppen werden von Zeit zu Zeit mit etwas Wasser besprüht (natürlich nur, wenn es draussen keine Minustemperaturen hat).

Schon letzte Woche hatten wir einen Schlupf, doch wie es aussah, war dies eine "Frühgeburt", die Flügel waren noch nicht fertig entwickelt und der Schmetterling starb dann auch :( Sowieso überleben meist nicht alle den Winter. Die Raupen, welche sich zuletzt verpuppen und vielfach auch noch etwas kleiner sind, sterben oft schon im Winter.

Im Frühling sieht man den Puppen an, ob sie bald schlüpfen. Wenn das Schmetterlingsmuster durchscheint, weiss man, dass es bald soweit ist.

Wenn er schlüpft sind die Flügel noch ganz zerknittert und meist dauert es einige Zeit, bis sie ganz entfaltet sind. Man kann ihm eine kleine Stärkung anbieten, z.B. ein saftiges Fruchtstück, wo er trinken kann. Nach zwei, drei Stunden kann man den fertigen Schmetterling dann fliegen lassen

Dieses Jahr werden wir ein Raupenhaus bauen, da wir hoffen, dass es ganz viele Raupen im Garten geben wird, weil wir extra viel Raupenfutter anpflanzen, insbesondere versuchen wir unser Glück mit Riesenfenchel.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Was ist deine Meinung? - Ich freue mich über einen Kommentar